Der rote Faden, der sich in den letzten Jahren durch die musikalische Geschichte von Zargenbruch gezogen hat, verdichtet sich in „ligne rouge“ zu einem neuen Weg, der begangen wird mit kräftigen Schlagzeugrhythmen und lebhaft-virtuosen Melodien. Ob in „Simba“ Löwenbabys mit der harten Wirklichkeit der Disneywelt konfrontiert werden, in „Libre“ der Freiheitsrausch besungen wird oder in „Assis sous la pluie“ die Mittellosen unserer Gesellschaft – die neue Zargenbruch-Lyrik bewegt in jedem Fall Herz und Hintern. Entstanden ist dieses kleine Wunderwerk in der Werkstatt von Jonas Fehrenberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.